Wieviel Magnesium kann/soll ich einnehmen?

Am besten, Sie lassen beim Arzt mal den Magnesiumgehalt Ihre Blutserums untersuchen. Erstrebenswert ist ein Wert über 0,9 mmol/Liter Blutserum. Die Referenzwerte der Labors liegen in der Regel zwischen 0,65 und 1,05. Wenn Sie einen Wert unter 0,8 mmol/Liter haben, ist das laut Bundesinstitut für Risikobewertung (Dokument "Verwendung von Mineralstoffen in Lebensmitteln, Seite 135) bereits Magnesiummangel und Sie sollten schnellstens etwas tun. Aber auch darüber könnte Magnesiumeinnahme notwendig sein, denn jeder Körper versucht einen für ihn spezifischen Magnesiumspiegel im Blut zu halten und baut dafür auch Magnesium aus den Knochen ab. Sollte Ihr Befund andere Einheiten verwenden, benutzen Sie unseren Umrechner (Menü links).

Mit 2,5 Gramm unseres Magnesiumcitrates, einem gestrichenen Messlöffel, nehmen Sie ca. 375 mg Magnesium auf. Dies entspricht in etwa 100% der von der Nährwertkennzeichnungsverordnung (NKV) empfohlenen Tagesdosis/ RDA. Die Verzehrsempfehlung der NKV lautet weiter: "Die angegebene Verzehrsmenge darf nicht überschritten werden. Das Erzeugnis ist kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und eine gesunde Lebensweise. Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern aufbewahren."

Dies ist der Text, den jedes Nahrungsergänzungmittel auf seinem Etikett haben muss. Wir weisen aber darauf hin, dass je nach Umfang des vorliegenden Magnesiummangels erheblich höhere Dosierungen erforderlich sein könnten. Ob dies bei Ihnen der Fall ist, kann nur der Arzt nach einer Messung sagen. Dr. Strunz z.B., sagt von sich, dass er täglich 1,6 g reines MG zu sich nimmt. Das wären also ca. 11 g unseres Magnesiumcitrats.