Ins Gästebuch eintragen

[1] 2 3 Weiter

Reinhard Melz
Beitrag # 59
14.11.2018 | 08:28

Calcium

Eike schrieb am 16.10.2018 | 09:13:

Calcium lactogluconat

Hallo,
da mein Calcium zu Ende geht, wollte ich eine Bestellung aufgeben, mußte aber feststellen, dass es im Moment nicht lieferbar ist.
Ist absehbar, wann es wieder Calcium gibt?
Mit freundlichem Gruß
Eike


Hallo Eike,

2 Wochen noch, dann gibt es das wieder.
REPLY
Eike
Stadthagen | Deutschland
Beitrag # 58
16.10.2018 | 09:13

Calcium lactogluconat

Hallo,
da mein Calcium zu Ende geht, wollte ich eine Bestellung aufgeben, mußte aber feststellen, dass es im Moment nicht lieferbar ist.
Ist absehbar, wann es wieder Calcium gibt?
Mit freundlichem Gruß
Eike
REPLY
Sigrid
Bad Rothenfelde
Beitrag # 57
03.10.2018 | 17:15

Anfrage zur Zahlungsweise ist überflüssig geworden

smile Sorry - habe gerade erst den Hinweis zur Zahlung gelesen - doch er fliesst zu sehr in den ersten Abschnitt der Versandmitteilung ein.
Sollte evtl. separat genannt werden.

LG Sigrid
REPLY
Sigrid
Bad Rothenfelde | Deutschland
Beitrag # 56
03.10.2018 | 16:56

Wie ist die Zahlungsweise?? Leider kein Hinweis unter Versand/Zahlung

Guten Tag,
habe zufällig von Ihrer Seite erfahren, habe mich gerade registriert und würde auch gerne erst einmal eine Kleinigkeit bestellen - finde leider nirgendwo einen Hinweis zur Zahlungsweise !! Ich würde dann gerne vorab den Warenwert überweisen - geht das ?

Erwarte gerne Ihre Nachricht - vielen Dank

Sigrid
REPLY
Reinhard Melz
Beitrag # 55
10.09.2018 | 06:40

Manfred schrieb am 07.09.2018 | 19:58:

Haltbarkeit

consent Seit Jahren nehme ich euer Magnesiumtricitrat bin auch sehr zufrieden damit,aber jetzt habe ich mal auf das Haltbarkeitsdatum gesehen und bin schon ein Dreivierteljahr über die Zeit .da ich relativ viel mich bewege (Fahrrad ca. 60 KM am Tag ,jetzt wandern ca.20 km am Tag) und auf Krämpfe aufpassen muss habe ich die Frage kann die Wirkung aufhören?Ich selber habe bis jetzt nichts gemerkt.


Danke für die Blumen. Das MHD würde ich nicht so ernst nehmen. Ähnlich wie bei Nudeln verändert sich die Qualität des Pulvers kaum. Die Wirksamkeit lässt in keinem Fall nach.
REPLY
Manfred
Fürstenau | Deutschland
Beitrag # 54
07.09.2018 | 19:58

Websitebewertung: 5 von 5 Sternen
Haltbarkeit

consent Seit Jahren nehme ich euer Magnesiumtricitrat bin auch sehr zufrieden damit,aber jetzt habe ich mal auf das Haltbarkeitsdatum gesehen und bin schon ein Dreivierteljahr über die Zeit .da ich relativ viel mich bewege (Fahrrad ca. 60 KM am Tag ,jetzt wandern ca.20 km am Tag) und auf Krämpfe aufpassen muss habe ich die Frage kann die Wirkung aufhören?Ich selber habe bis jetzt nichts gemerkt.
REPLY
Bernd Stieger
Beitrag # 53
09.11.2017 | 0

Websitebewertung: 5 von 5 Sternen
Ich wollte mal loswerden, dass dieser Shop meiner Meinung nach die besten Nahrungsergänzungsmittel anbietet und das für ´nen guten Preis.
Habe mir jetzt auch wieder Magnesiumcitrat nachbestellt.
REPLY
Carola Möbus
Beitrag # 52
01.04.2017 | 0

Websitebewertung: 5 von 5 Sternen
Guten Tag
Bei den magnesium Kapseln kann ich keine Zutaten Liste finden was den Herstellungsinhalt der aussen Kapsel betrifft.
Werden die Kapseln aus "Stearate" gemacht ?

MfG. Carola Möbus

Hallo Carola,

hier die Beschreibung: Zweiteilige Hartkapsel aus natürlichen Rohstoffen rein pflanzlichen Ursprungs von typischem, nahezu neutralem Geruch und
Geschmack. Die Hypromellose (Hydroxy-propyl-methyl-cellulose bzw. HPMC) ist ein Cellulose-Ether-Polymer, das aus Holzcellulosefasern hergestellt wird. Die Kapsel ist frei von Konservierungsstoffen und entspricht den Anforderungen von EP und USP
REPLY
Gundula
Beitrag # 51
22.06.2016 | 0

Websitebewertung: 5 von 5 Sternen
Lieber Herr Melz,
die neugekaufte Nachfüllpackung des Magnesiumcitrats scheint nicht mehr wie die vorherige (2015) zu klumpen, habe ich den Eindruck.

Eine Bitte:
Da Mg-Citrat den pH-Wert von mindestens 7,1 (basische Reaktion im Magen) hat, wäre (wieder) ein Hinweis auf der Dose / Nachfüllpack wichtig: "Einnahme zwischen den Mahlzeiten wegen pH-Wert xxx".
Wegen des ph-Wertes und dem Hinweis, der früher auf der Dose war, hatte ich bei Herrn Melz per Mail nachgefragt.

Hallo Gundula,
ein solcher Hinweis wäre nicht zulässig. PH7 ist auch nicht basisch, sondern neutral, wie viele andere Lebensmittel auch. Trotzdem vertrage ich persönlich das MG-citrat zwischen den Mahlzeiten besser, kann das aber nicht auf irgendwelche Eigenschaften zurück führen. Bei anderen Menschen mag es wieder ganz anders sein.

Beim Hersteller hat sich nichts geändert.

Herzliche Grüße
Reinhard Melz

Danke. Gundula
REPLY
Barbara Meusel
Beitrag # 50
19.06.2016 | 0

Websitebewertung: 5 von 5 Sternen
Bin sehr zufrieden. Gerne wieder.
REPLY
stefania
Beitrag # 49
12.02.2016 | 0

Websitebewertung: 5 von 5 Sternen
Hallo Herr Melz,
habe heute das Magnesiumpulver von Ihnen erhalten und bin so begeistert. Geschmacklich ist es das beste was ich hatte. Es schmeckt rein, nicht sauer wie viele andere und es löst sich so gut auf. Auf jeden Fall haben Sie eine neue Kundin. Viele Grüße
REPLY
Tina
Beitrag # 48
05.02.2016 | 0

Websitebewertung: 5 von 5 Sternen
Lieber Herr Melz,
ich nehme Ihr Magnesiumcitrat jetzt seit 14 Monaten (immer die vorgegebene Menge von einem Messlöffel voll). Gerade habe ich meinen Magnesiumspiegel im Serum testen lassen und komme auf 0,83 mmol/l, was nach den angegebenen Grenzwerten im Normbereich liegt (könnte aber gerne noch mehr sein, vielleicht sollte ich die Dosis trotz Richtwert einfach erhöhen?). Für mich ein angenehmer Nebeneffekt ist, dass das Pulver die Verdauung anregt, meine von Natur aus eher träge Verdauung sich so weit normalisiert, dass ich weder irgendeinen Zusatzstoff (z.B. Macrogol) brauche, noch mir erwähnenswerte Gedanken zu dem Thema machen muss (im Gegensatz zu früher). Das finde ich sehr gut, werde das Pulver also weiter nehmen. In diesem Sinne: Vielen Dank!
REPLY
Anja B.
Beitrag # 47
29.12.2015 | 0

Websitebewertung: 5 von 5 Sternen
Bisher habe ich immer das Magnesiumcitrat von magnesium-pur gekauft mit dem ich eigentlich sehr zufrieden war. Leider wurde mir auf die Bitte eines Laborberichtes aber nie geantwortet. Daher habe ich mich auf die Suche nach einem anderen Vertreiber begeben und bin auf diese Seite gestossen. Ich habe dann gleich mal 3 x 500g Trimagnesiumdicitrat bestellt, für mich, meinen Mann und meine Schwiegermutter.
Leider wurde das erste Paket per Päckchen verschickt und kam nicht an. Ich habe aber eine kostenfreie Ersatzlieferung bekommen was ich überaus kundenfreundlich empfinde.
Das Pulver ist noch feiner als das, was ich bisher hatte, löst sich noch schneller auf und schmeckt ganz leicht vanillig. Ich nehme Magnesium im Zusammenhang mit Vitamin D um die Reserven aufzustocken und einem Mangel an Magnesium durch hohe Dosen an Vitamin D entgegen zu wirken. Ich löse es in einem Liter Wasser auf und trinke es über den Tag verteilt, so kommt es in der Regel auch nicht zu Durchfällen und damit zur Wiederausscheidung des Magnesiums.
Ich bin mit dem Trimagnesiumdicitrat von Tri-Mag absolut zufrieden und kann es nur weiterempfehlen.Heute habe ich nochmal 2 Dosen nachbestellt und wir werden auch in Zukunft weiterhin hier bestellen.
Der Kontakt per Mail ist supernett und schnell, der Versand (ins Ausland) ebenfalls sehr schnell. Ich bin rundum zufrieden. Die Internetseite ist sehr informativ auch für Laien und "Neueinsteiger" die sich noch so sehr mit den Produkten befasst haben sehr verständlich. Und vor allem...sämtliche Analysezertifikate sind hier direkt auf der Internetseite einsehbar, das schafft Vertrauen.
REPLY
Madeleine
Beitrag # 46
12.11.2015 | 0

Websitebewertung: 5 von 5 Sternen
Hallo,
Ich wollte auf diesem Weg einmal ein grosses Lob an die Seite und an ihre Leidenschaft für das Thema und die Produkte aussprechen.Es müsste mehr Vertreiber wie Sie geben.
Ich habe soeben ein Testpackung vom Trimagn.bestellt und hoffe es hilft mir schnell bei meiner Vitamin D Anfangstherapie.
Vg Madeleine
REPLY
Peter R.
Beitrag # 45
15.09.2015 | 0

Websitebewertung: 5 von 5 Sternen
Magnesimcitrat und Zinkcitrat sind sehr zu empfehlen. Gute Qualität!
REPLY
Christina W.
Beitrag # 44
02.04.2015 | 0

Websitebewertung: 5 von 5 Sternen
Hallo, seit Tagen kommt meine Bestellung nicht durch, ich bekomme auf Passwortanforderungen, das Kontaktformular und Bestellungen keine Mails zurück, nicht einmal die automatischen Antworten. Ich habe es mit mehreren Browsern versucht, um einen Fehler meinerseits auszuschließen. Ist alles in Ordnung bei Ihnen? Ich benötige ganz dringend wieder Magnesium...

Liebe Grüße
Christina W.
REPLY
Tina
Beitrag # 43
15.02.2015 | 0

Websitebewertung: 5 von 5 Sternen
Nachdem mir Magnesiumcitrat aus der Apotheke zu sauer war und ich befürchtet habe, auf Dauer meinen Zähnen damit zu schaden, habe ich mich zu einer Bestellung von Trimagnesiumdicitrat durchgerungen. Ich habe es nicht bereut! Es ist auch preislich günstiger als Magnesiumcitrat.

Der pH-Wert ist wie gesagt neutral, geschmacklich ist es milder (es hat einen leichten Nachgeschmack nach etwas Ähnlichem wie Vanille, sehr angenehm!) und ich bin regelrecht gierig darauf.

Bei der Lieferung war ein mitbestellter Löffel im Paket zerbrochen, es wurde ausreichend Ersatz nachgeschickt, damit auf jeden Fall mindestens ein heiler Löffel ankommt. Prima Service, vielen Dank!
REPLY
Paule aus Dresden
Beitrag # 42
30.11.2014 | 0

Websitebewertung: 5 von 5 Sternen
Ich nehme wegen häufigen Extrasystolen als Ergänzung zur vom Arzt verschriebenen Medikation Ihr Tri-Magnesiumdicitrat (nach ärztl. Absprache ). Es löst sich gut in Wasser, am besten immer in kleinen Mengen damit es nicht verklumpt. Es ist nicht total Geschmacksneutral, beschreiben kann ich den Geschmack auch nicht, aber ich habe keinerlei Probleme damit. Äußerst positiv finde ich das man Ihr Analysezertifikat einsehen kann. Super Service! Im Vergleich zu Apothekenpräperaten unschlagbar günstig!
REPLY
Petra Schiffmann
Beitrag # 41
24.11.2014 | 0

Websitebewertung: 5 von 5 Sternen
Hallo
Hat jemand Erfahrungen mit dem Magnesiumdicitrat u. kann mir dazu was sagen.Alle anderen Magnesiumverbindungen,machen Magenschmerzen,Oberbauchschmerzen, wegen Gastritis u. Magensäuremangel.

LG Petra
REPLY
Otto
Beitrag # 40
17.11.2014 | 0

Websitebewertung: 5 von 5 Sternen
...schreibt die Pharmazeutische Zeitung folgendes:
**
Magnesium

Bioverfügbarkeit von organischen und anorganischen Verbindungen

Von Sighart Golf



Von Magnesium-Präparaten gibt es eine ganze Reihe. Sie enthalten den Mineralstoff in organischen oder anorganischen Verbindungen. Für die Resorption von Magnesium spielt die Verbindung keine Rolle.

Ein Magnesium-Mangel kann ausgeglichen werden durch Umstellung der Ernährung auf Vollwertkost, den Konsum Magnesium-reicher Mineralwässer (mit mehr als 100 mg Magnesium/l) oder die Einnahme qualitativ hochwertiger Magnesium-Produkte. Keine oder eine untergeordnete Rolle spielt dabei die Frage, ob das verwendete Magnesium-Präparat anorganische (beispielsweise Chlorid oder Oxid) oder organische Anionen (wie Citrat oder Aspartat) enthält. Die Annahme, Magnesium aus organischen Salzen sei das »bessere«, weil bioverfügbarere Magnesium, ist zwar weit verbreitet, aber nicht richtig. Tatsächlich zeigen zahlreiche Studien mit validen Messmethoden, dass sämtliche untersuchten Magnesium-Verbindungen sowohl pharmakologisch, als auch biologisch und klinisch äquivalent sind. Zwar sind anorganische Magnesiumsalze chemisch gesehen schlechter löslich, doch Chemiker messen die Löslichkeit eines Salzes unter Laborbedingungen (wie pH 7, 20 °C, 1 bar, 1-molar, geschlossenes System), im Körper liegen aber andere Verhältnisse vor.

In den 1970er- bis 1990er-Jahren hat das Bundesgesundheitsamt (BGA) für die auf dem Markt befindlichen Magnesium-Präparate Bioverfügbarkeitsstudien gefordert, wobei das Studiendesign von Lücker (1) vom BGA akzeptiert wurde. In diesen Untersuchungen wurden die Magnesium-Speicher der Studienpersonen eingangs mit Magnesium-reicher Nahrung aufgesättigt und nach anschließender Verabreichung der zu testenden Magnesium-Formulierungen wurde die Magnesium-Ausscheidung im Urin gemessen. Die Studien ergaben, dass die getestete Verfügbarkeit von verschiedenen anorganischen und organischen Magnesium-Präparaten unter Äquivalenzaspekten innerhalb des Bereichs von 70 bis 143 Prozent als bioäquivalent anzusehen ist. Die intestinale Resorption von Magnesium ist nach Lücker unabhängig von der verabreichten Art der Verbindung.

Studienlage zur Resorbierbarkeit

In den letzten Jahren sind weitere Publikationen erschienen mit teilweise anderslautenden Aussagen, dass Magnesium besser aus organischen als aus anorganischen Verbindungen aufgenommen würde. Die hier aufgeführten Studien weisen mit Ausnahme der Studie von Coudray (2) aber wesentliche Mängel auf. Sie lassen eine Aussage zur besseren Bioverfügbarkeit eines Magnesium-Präparates aufgrund folgender Mängel nicht zu. In den Untersuchungen von Lindberg (3), Fine (4), Firoz (5) und Walker (6) betrug die Urinsammelzeit weniger als einen Tag und war somit nicht ausreichend, da in dieser Zeit ein wesentlicher Teil der anorganischen Magnesium-Verbindungen noch nicht resorbiert ist. In den Studien von Walker (6), Mühlbauer (7), Lindberg (3) war die Präanalytik für die Bestimmung von Magnesium im Urin fehlerhaft: Der Urin wurde nicht vorab mit 1 Prozent konzentrierter Salzsäure angesäuert. Von den für die Ermittlung einer Magnesium-Bilanz notwendigen Spezimen (Drei-Tage-Urin, Drei-Tage-Stuhl, Serum/Plasma) fehlte in den Untersuchungen von Lindberg (3), Walker (6) und Mühlbauer (7) mindestens ein Spezimen.

Lediglich die Studie von Coudray (2), die an Ratten durchgeführt wurde, erfüllt die oben angegebenen Voraussetzungen für die Ermittlung einer kompletten Bilanz der Magnesium-Aufnahme, -Retention und -Ausscheidung. Die Prüfgruppen unterschieden sich nicht hinsichtlich Körpergewicht, intestinaler Löslichkeit von Magnesium (Voraussetzung für die Resorption), Magnesium in Serum, Erythrozyten und Femur. Bei der Resorption, Ausscheidung und Retention von Magnesium (das im Körper verblieben ist) gab es in dieser Studie jedoch zwischen MgO, MgCl2, MgSO4, MgCO3, Mg-Acetat, Mg-Pidolat, Mg-Citrat, Mg-Lactat und Mg-Aspartat keine signifikanten Unterschiede.

Ein dynamisches System
Magnesium kann aus einer fast unlöslichen Verbindung wie Magnesiumoxid vom menschlichen Körper resorbiert werden. Grundlage der Resorption von Magnesium aus Magnesiumoxid ist das Massenwirkungsgesetz und die Abläufe in einem dynamischen System, beispielsweise an der Kontaktstelle zwischen dem Nahrungsbrei und den Epithelzellen des Darms. Magnesiumoxid ist nicht wasserunlöslich, sondern nur schlecht wasserlöslich. Es löst sich nach folgender Gleichung: MgO + 2 H2O -> Mg(OH)2. Aufgrund der Dissoziationskonstanten liegt das Gleichgewicht dieser Reaktion weit auf der Seite von Magnesiumoxid und Wasser. Sobald das nach oben beschriebener Gesetzmäßigkeit primär in Lösung gegangene Magnesium vom Darmepithel aufgenommen ist, ist das Massenwirkungsgesetz gestört, da ständig Magnesium aus dem Gleichgewicht genommen wird. Somit wird im Darm sofort wieder Magnesium aus dem Salz freigesetzt, welches in allen Bereichen des Darms mit dem Wasserfluss resorbiert wird. Dieser Prozess verläuft kontinuierlich während der gesamten Transitzeit des Nahrungsbreies, die durch Magen, Intestinum und Dickdarm etwa zwei bis drei Tage dauern kann. Nach der Resorptionszeit, die bei Magnesiumoxid ungefähr auch zwei bis drei Tage, bei Magnesium-Citrat aber nur fünf Stunden dauert, gelingt es dem menschlichen Körper, Magnesium aus Magnesiumoxid tatsächlich in vergleichbarem Umfang wie aus anderen Verbindungen aufzunehmen.

Egal welches Präparat verwendet wird, es muss über einen längeren Zeitraum eingenommen werden, weil Magnesium nur im menschlichen Körper verbleibt, wenn auch Moleküle vorhanden sind, die den Mineralstoff binden. Hierzu gehören unter anderem ATP oder DNA. Die ersten biochemischen Anpassungen an eine verbesserte Magnesium-Versorgung, das heißt das Bereitstellen ausreichender Mengen bindender Moleküle, können nach etwa vier Wochen beobachtet werden. Auch in dieser Beziehung wirken anorganische und organische Magnesium-Verbindungen gleich.

Literatur

Lücker, P. W., et al., Mg Bulletin 15 (1993) 132.
Coudray, C., et al., Mg. Research 18 (2005) 215-223.
Lindberg, J. S., et al., J. Am. Coll. Nutr. 9 (1990) 38-55.
Fine, K. D., et al., Clin. Invest. 88 (1991) 396-402.
Firoz, M., et al., Mg Research 14 (2001) 257-262.
Walker, A. F., et al., Mg Research 16 (2003) 183-191.
Mühlbauer, B., et al., Eur. J. Clin. Pharmacol. 40 (1991) 437-438.
**
Also ist Ihr beworbenes Citrat nicht besser als andere Präparate!
Oder??

Otto
REPLY
[1] 2 3 Weiter

Ins Gästebuch eintragen

myPHP Guestbook